Der Klimawandel – Ein hausgemachtes Problem

Seit Beginn der Industrialisierung ist der Lebensstandard der Menschen rasant gestiegen. Doch mit dem Gewinn an Komfort and Lebensqualität ging unmittelbar ein höherer Energiebedarf einher, sowohl in der Industrie als auch im privaten Bereich. Gedeckt wird dieser Bedarf überwiegend durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, wie Kohle, Erdöl und Erdgas, die in der Vergangenheit stets in ausreichender Menge zur Verfügung standen.

Das Problem von Energie aus fossilen Brennstoffen sind die Unmengen von Kohlenstoffdioxid (CO2), die bei der Umwandlung freigesetzt werden und in die Atmosphäre gelangen. COist ein sogenanntes Treibhausgas und neben Methan und Lachgas hauptverantwortlich für die starke Erwärmung unseres Klimas in den vergangenen Jahrzehnten.

INFO: Treibhausgase

Gase, die den natürlichen Treibhauseffekt der Erde verstärken, wenn sie in die Atmosphäre gelangen, nennt man Treibhausgase. Sie führen dazu, dass Sonnenstrahlen zwar auf die Erde gelangen, die dadurch entstehende Wärme aber nicht mehr in den Weltraum abgegeben werden kann.

Vom Menschen verursachte Treibhausgase beschleunigen die globale Erwärmung und den Klimawandel und schaden damit Menschen, Tieren und der Umwelt.

Hilf uns, den Klimawandel aufzuhalten!

 

 

Klimaveränderungen gab es schon immer

Es stimmt, dass es in der Vergangenheit immer wieder zu Klimaveränderungen gekommen ist, auch schon lange bevor es Menschen gab, die von sich aus das Klima hätten beeinflussen können. Das Verheerende am Klimawandel, den wir aktuell beobachten können, ist aber seine Geschwindigkeit. Seit den 1970er-Jahren erwärmt sich die Erde alle zehn Jahre um durchschnittlich 0,2 °C.

Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, doch für die Natur und damit unsere Lebensgrundlage kann bereits eine Temperaturerhöhung von 2 °C in so kurzer Zeit fatale Folgen nach sich ziehen.

Ökosysteme haben nicht genug Zeit, sich an die veränderten Bedingungen anzupassen. Ein globales Artensterben wird die Folge sein und das Leben auf der Erde grundlegend verändern.

 

Ein Blick in die Zukunft?

Auch für die Menschen hat die globale Erwärmung Auswirkungen auf viele Bereiche des täglichen Lebens. Extremwettereignisse werden zunehmen. Das heißt, dass wir in Zukunft sowohl mehr Starkregen und Überschwemmungen als auch extreme Dürreperioden erleben werden. Landwirtschaftliche Nutzflächen gehen zurück und Ernten werden weniger ergiebig.

Der wachsenden Weltbevölkerung steht in der Folge weniger Nahrung und Trinkwasser zur Verfügung, was sich zwar zunächst in den ärmeren Teilen der Welt bemerkbar machen wird, aber auch das Leben in reichen Industrienationen wie Deutschland schwieriger gestalten wird.

Das geringere Angebot wird in die Lebensmittelpreise in die Höhe treiben und kann in armen Regionen sogar zu Kriegen um die begrenzten Ressourcen führen.

In Deutschland könnten sich tropische Insekten ansiedeln, die gefährliche Krankheiten übertragen und somit die Gesundheit der hier lebenden Bevölkerung gefährden. Auswirkungen auf die Gesundheit könnten auch die in wärmeren Gebieten besseren Wachstumsbedingungen für Blaualgen haben, die Magen-Darm-Erkrankungen verursachen.

Viele der Folgen eines sich erwärmendes Klimas sind bereits heute spürbar. Erfahre, wie du von zu Hause aus deinen Beitrag dazu leisten kannst, den Klimawandel aufzuhalten.

Erfahre, wie du von zu Hause aus deinen Beitrag Dazu leisten kannst, den KlimaWandel aufzuhalten.