Inzwischen haben die meisten Firmen Nachhaltigkeitsstrategien, auch, da das Thema Nachhaltigkeit für die meisten Kunden und Verbraucher immer wichtiger wird.

  Doch was ist mit den eigenen Mitarbeitern? Fakt ist, Prinzipien im Bereich Nachhaltigkeit machen Unternehmen auch für Mitarbeiter immer attraktiver.

Doch wie können Mitarbeiter aktiv dazu beitragen, Unternehmen grüner und nachhaltiger zu machen?

Die Einbeziehung der Mitarbeiter in diesem Bereich kann zu einer motivierteren, produktiveren und dynamischeren Belegschaft führen – eine, die die Bedeutung und den Wert einer guten Geschäftsethik und Unternehmensverantwortung versteht.

Doch dazu müssen Wege gefunden werden, um alle Mitarbeiter dazu zu bringen, sich persönlich für die täglichen Nachhaltigkeitsanstrengungen des Unternehmens einzusetzen.

Denn das Engagement der Mitarbeiter ist entscheidend, um die Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen in die Realität umzusetzen. Die ersten Schritte sind einfach: Durch eine angemessene Ausbildung und Einbindung können Sie eine nachhaltige Kultur an Ihrem Arbeitsplatz aufbauen. 

Der Ansatz besteht darin, die Mitarbeiter aktiv in Fragen der Nachhaltigkeit und der sozialen Verantwortung einzubeziehen und auf diese Weise die Mitarbeiter dazu zu bringen, ihre Arbeit als sinnvoll wahrzunehmen.

Nachhaltigkeitsinitiativen sind aus Sicht der Mitarbeiter selten an Gehalts- oder Gewinnspannen gebunden, sondern sollen gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimawandel bewältigen.  

Zu den wichtigsten Maßnahmen die Mitarbeiter zum Umdenken und einem nachhaltigen Handeln zu bewegen, ist die Aufklärung, Vermittlung von Wissen über Umweltschutz und
Nachhaltigkeit sowie die Miteinbeziehung in geplante Veränderungen.
Mitarbeiter, die mit in die Verantwortung für ihr eigenes Handeln genommen werden und nachhaltige Konzepte aus eigener Überzeugung mittragen, können zu einer der
stärksten Stützen für die Nachhaltigkeit im Unternehmen werden.

Fehlt bei den Mitarbeitern noch die Sensibilität für nachhaltiges Handeln, muss die Bedeutung deutlich kommuniziert und Nachhaltigkeit als unabdingbarer Baustein für das weitere Wachstum des Unternehmens herausgestellt werden.

Um Mitarbeiter erfolgreich in die Nachhaltgkeitsstrategien des Unternehmens mit einzubeziehen, ist folgendes empfehlenswert:

  1. Es ist wichtig, dass Führungskräfte Im Bereich Nachhaltigkeit sichtbar an Unternehmenszielen beteiligt sind und so also positives Beispiel dienen. Denn Mitarbeiter werden von Vorbildern im Management motiviert und inspiriert.

 

  1. Es muss klar sein, wie das Unternehmen nachhaltiger werden kann. Dazu müssen eindeutige Ziele gesetzt werden, welche den SMART Standards entsprechend.

SMART bedeutet:

 

SpezifischZiele müssen eindeutig definiert sein
MessbarZiele müssen messbar sein
AttraktivDie Ziele müssen erstrebenswert sein
RealistischDas gesteckte Ziel muss möglich und realisierbar sein
TerminiertDas Ziel muss mit einem fixen Datum festgelegt werden können

 

Spezifische Ziele wie „Reduzierung des Stromverbrauchs um 30% bis 2020“ oder „Beziehung von 80% der Rohstoffe aus zertifizierten Quellen bis 2021“ motivieren die Mitarbeiter, diese zu erreichen.

 

  1. Nicht jeder wird sich sofort an der Umsetzung beteiligen. Tatsächlich kann es schwierig sein, Mitarbeiter dafür zu gewinnen. Aus diesem Grund ist es wichtig, zu informieren, wie die Ziele dem Planeten oder Menschen zugutekommen. Durch die Integration von Nachhaltigkeit in bestehende Schulungen wird Mitarbeitern weiteres wichtiges Wissen im Bereich Nachhaltigkeit vermittelt.
  2. Einige der besten Ideen kommen direkt von Mitarbeitern. Machen Sie bekannt, dass gute Mitarbeiterideen unterstützt werden, und ermutigen Sie die Mitarbeiter, Projekte durchzuführen. Die Entwicklung und Umsetzung einer neuen Idee und der Einbeziehung eines Teams zur Unterstützung kann eine großartige Chance darstellen.

 

  1. Feiern sie Erfolge intern. Dies kann zum Beispiel durch Auszeichnungen oder Anerkennungsveranstaltungen geschehen. Dabei können Erfolgsgeschichten geteilt werden und Mitarbeiter weiter motiviert und inspiriert werden.

 

  1. Teilen Sie Wissen! Indem Sie der Außenwelt zeigen, wie Ihr Unternehmen Nachhaltigkeit in seine Geschäftspraktiken integriert, können andere Unternehmen das Gleiche tun. Das Generieren von Presse aus Ihren Nachhaltigkeitsanstrengungen bietet eine Validierung für Mitarbeiter und bindet Kunden.

 

Außerdem gibt es einige Kommunikationsstrategien,um Mitarbeiter erfolgreich in Nachhaltigkeitsbemühungen einzubeziehen:

  • Erreichen Sie Mitarbeiter dort, wo sie sind. In Pausenräumen, Konferenzräumen und online. Das kann zum Beispiel durch Poster oder Social Media Posts geschehen, die Bewusstsein für Nachhaltigkeit schaffen und auf aktuelle Probleme und Herausforderungen im Umweltbereich aufmerksam machen.

 

  • Ab dem Tag, an dem ein neuer Mitarbeiter anfängt, sollte ihm ein vollständiger Überblick über die Nachhaltigkeitspläne und -anstrengungen des Unternehmens gegeben werden.

 

  • Updaten Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig, um die Ergebnisse Ihres Unternehmens zu präsentieren. Da Nachhaltigkeit nicht vollständig, sondern fortlaufend ist, ist es wichtig, Verbesserungen zu erkennen, um die Motivation zu steigern.

 

  • Setzen Sie Technologie effektiv und angemessen ein. Einige Unternehmen nutzen ihre Intranets, andere verwenden geschlossene soziale Netzwerke und andere bevorzugen E-Mail-Nachrichten. So wie Sie bei der Kommunikation mit Verbrauchern die effektivste Art und Weise in Betracht ziehen, sollten Sie auch die effektivste Art und Weise in Betracht ziehen, mit Ihren Mitarbeitern zu kommunizieren.

 

  • Bieten Sie sinnvolle Anreize, um Interesse, Teilnahme und Feedback zu fördern. So kann zum Beispiel ein monatlicher Preis vergeben werden, um Mitarbeiter für kreative Wege zum Recyceln, zur Begrenzung des Wasser- und Plastikverbrauchs und zur Anerkennung sinnvoller ehrenamtlicher Arbeit auszuzeichnen. Dieser Preis kann eine finanzielle Entschädigung, ein besonderes Mittagessen oder ein zusätzlicher Urlaubstag sein.

 

  • Erkennen Sie Engagement und Kreativität. Stellen Sie Abteilungen vor, die sich besonders für CSR interessieren.

 

  • Finden Sie diejenigen Mitarbeiter, die sich aktiv für Nachhaltigkeit interessieren und mach Sie diese zu Botschaftern.

 

  • Haben Sie Spaß und sagen Sie Danke. Nachhaltigkeit mag eine Pflicht sein, aber das heißt nicht, dass diejenigen, die sie erfüllen, keine Anerkennung verdienen. Umso wichtiger ist es, dass sich die Mitarbeiter für nachhaltiges Handeln wirklich gut fühlen.

 

Als Fazit bleibt zu sagen:

Bleiben Sie motiviert, auch wenn es manchmal Rückschläge gibt. Auf lange Sicht wir sich die Einbeziehung der Mitarbeiter im Bereich Nachhaltigkeit auf jeden Fall auszahlen. Für Ihr Unternehmen und für die Umwelt.